LOGOPÄDIE & ATEMTHERAPIE CHRISTINE HAMMER 
 

ATEMTHERAPIE


Atem ist eine führende Kraft in uns, Atem ist Urgrund und Rhythmus des Lebens, Atem – ein Weg zum Sein.

Ilse Middendorf

Der erfahrbare Atem (die Atemtherapie nach Middendorf) ist ein Weg, den eigenen Atem zu entdecken und seinen ursprünglichen, natürlichen Rhythmus kennenzulernen. In der Balance zwischen Hingabe und Achtsamkeit werden die Fähigkeiten entwickelt und gestärkt, sich zu sich selbst zu sammeln, den Atem in seiner Bewegung und Qualität zuzulassen und den Körper durchlässig und lebendig zu empfinden.

Atem ist eine verbindende Kraft. Sie schafft im Leiblichen Ausgleich und Gleichgewicht und hilft uns, die Eindrücke von innen und außen wandelbar zu machen. Sie verbindet den Menschen mit der Außenwelt und das Außen mit seiner Innenwelt. Atem ist Urbewegung und damit unmittelbares Leben.
Ilse Middendorf

ATEMBEHANDLUNG

Der Atem ist ein Schlüssel zu innerer Ausgeglichenheit und Entspannung. Die Atembehandlung und Atemmassagen unterstützen einen bewussten Umgang mit dem eigenem Atem. Dehnungs- und Bewegungsübungen (im Sitzen, Stehen oder Liegen) sowie Elemente aus dem Faszientraining tragen dazu bei, den Atem freier fließen zu lassen und dadurch Stress, Anspannung und Blockaden besser zu bewältigen.

„Ich lasse meinen Atem kommen, ich lasse ihn gehen und warte, bis er von selber wiederkommt.“ 
Ilse Middendorf

Durch die Atemmassagen und ein gezieltes Atemtraining wird das Zwerchfell gekräftigt, die Lunge kann ihr Volumen umfassend ausschöpfen. Besonders effektiv behandelt werden durch die Behandlung Atemnot, Auswurf, Husten und Atemfunktionsstörungen.


Woher kommt der Ansatz?

Einbezogene Ansätze in der Angewandten Atemtherapie sind Techniken und Übungen der Atemmassage (Reflektorische Atemtherapie nach Schmid), des erfahrbaren Atems (nach Prof. Ilse Middendorf), der Eutonietherapie (nach V. Glaser, nach G. Alexander) und der Faszientherapie. Begründerin der Angewandten Atemtherapie und des Instituts für Angewandte Atemtherapie ist die Atemtherapeutin und Logopädin Irene Labryga.

ANWENDUNGSGEBIETE

Indikationen für reine Atemtherapie

  • Atemdysfunktionen (z.B. bei Asthma, COPD, Emphysem)
  • Pneumonie
  • Lungenfibrose
  • Mukoviszidose
  • Operationen oder Traumata im Thoraxbereich
  • Lähmungserkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen mit Atemdysfunktionen wie z.B. ALS, M. Parkinson oder Multiple Sklerose
  • Post-COVID, Long-COVID
  • Ängste, Nervosität
  • Funktionelle Atemstörungen (z. B.Hyperventilationssyndrom)
  • Verspannungen, chronische Schmerzen
  • Schlafstörungen
  • Burnout/Depression
  • Palliativbegleitung
  • Selbsterfahrung/Selbsthilfe


Indikationen für Atemtherapie im Rahmen einer logopädischen Behandlung

  • Funktionelle oder organisch bedingte Stimmstörungen
  • Vocal Cord Dysfunction
  • Stottern
  • Poltern
  • Stimm- und Sprechstörungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Operationen oder Traumata im Thoraxbereich
  • Atembehandlung



KOSTEN

Die Atemtherapie innerhalb einer logopädischen Behandlung (mit ärztlich ausgestelltem Rezept) ist bis auf den gesetzlichen Eigenanteil kostenfrei.

  • Schnupperstunde privat (einmalig): 50,- Euro
  • 60-minütige Behandlung: 75,- Euro
  • Folge von 5 Behandlungen: 350,- Euro